Vodafone erhöht die Preise für DSL – das sollten Sie jetzt tun!

vodafone erhoeht preise

Die schlechte Nachricht: Vodafone erhöht die Preise für seine DSL und Festnetz Kunden. Die gute Nachricht: Die Mehrkosten müssen Kunden nicht hinnehmen – sie haben ein Sonderkündigungsrecht.

Ab September müssen DSL-Kunden von Vodafone 1,39 Euro pro Monat mehr zahlen. Grund für die Erhöhung ist die Leitungsmiete durch die Telekom, die diese bereits zum 1. Juli angehoben hat. Vodafone legt diese Kosten nun auf seine Kunden um.

 

Infos zur Leitungsmiete der Telekom

Vodafone und viele andere Provider verfügen nicht über Leitungen, die von der Vermittlungsstelle direkt ins Haus oder die Wohnung eines Kunden führen. Die „letzte Meile“ – auch Teilnehmeranschlussleitung, kurz TAL, genannt – mietet Vodafone stattdessen von der Deutschen Telekom. Am 1. Juli 2019 wurde die Miete für die letzte Meile von ehemals 10,02 Euro pro Monat auf 11,19 Euro plus Mehrwertsteuer erhöht.

 

DSL-Kunden haben Sonderkündigungsrecht

Alle DSL-Kunden, die von der Erhöhung betroffen sind, haben ein Sonderkündigungsrecht und können somit ihren DSL-Vertrag mit Vodafone vorzeitig beenden. Die dreimonatige Kündigungsfrist entfällt in diesem Fall.

Laut Vodafone muss der Kündigungswunsch bis zum 31. August 2019 eingegangen sein. Im Kündigungsschreiben sollten sich die Kunden auf ihr Sonderkündigungsrecht beziehen. Möchten sie ihre Festnetznummer zu einem neuen Anbieter mitnehmen, muss der Antrag des neuen Anbieters ebenfalls bis Ende August bei Vodafone vorliegen. Die Nummer wird dann zum Wunschtermin freigeschaltet.

Alternativ zur schriftlichen Kündigung können Nutzer ihren Vertrag auch telefonisch beenden. Die Leitungen dafür sind täglich von 7.30 bis 22 Uhr unter 0800 107 10 20 geschaltet. Vodafone sendet seinen Kunden im Anschluss eine schriftliche Kündigungsbestätigung zu.

Gerne beraten wir Euch über günstigere Angebote anderer Anbieter. Ruft uns einfach an: 05601977422. 

 

 

Kommentare sind geschlossen.